Kann FlModafinil Modafinil schlagen? Was ist besser? Der Test!

Es gibt einen neuen Spieler in der nootropen Szene – er heißt Flmodafinil.
Die Leute geben dem Medikament ein Lob und sagen, dass es schneller wirkt als Modafinil und Armodafinil, mit weniger Nebenwirkungen.

Sind diese Behauptungen wahr? Was ist Flmodafinil? Inwiefern unterscheidet es sich von den Standardmodafinil und Armodafinil?

Wir untersuchen diese und weitere Fragen im Folgenden.

Laut clinicaltrials.gov laufen derzeit rund 287.501 klinische Studien.
Nur eine dieser Studien beinhaltet ein neues Medikament namens Flmodafinil.
Es wird seit 2015 untersucht, und es gibt noch fast nichts zu zeigen.

Also, was ist es?

Flmodafinil, eine Forschungschemikalie. Niemand versteht die Auswirkungen des Medikaments oder seine Sicherheit vollständig. Das Unternehmen, das sie erfunden hat, sprach bereits 1986 in einer Patentanmeldung von seiner Existenz[4].

Seitdem sind wenig Informationen über das Medikament bekannt geworden. Ob dies auf Geheimhaltung oder fehlende Erkenntnisse zurückzuführen ist – wir sind uns nicht sicher.

Hier ist, was wir derzeit über das Medikament wissen

Alternative Namen: CRL-40.940, Lauflumid, Bisfluormodafinil, N-Deshydroxyl Fladrafinil, Bis-(p)-Fluormodafinil,
Wissenschaftlicher Name: 2[bis(4fluorphenyl)methylsulfinyl]- acetamid
Chemische Struktur: C15H13F2NO3S
CAS-Nr.: 90280-13-0
Molekulargewicht: 309.3308
Gemeldete Leistungen: Erhöhte Bioverfügbarkeit als herkömmliches Modafinil.
Verabreichungsformen: Tablette, wasserlösliches Pulver, Kapselpulver.

Flmodafinil mit Modafinil im Vergleich

Flmodafinil ist dem Modafinil sehr ähnlich.

Der wichtigste berichtete Unterschied ist, dass Flmodafinil eine höhere Bioverfügbarkeit hat als Modafinil. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es jedoch keine wissenschaftlichen Studien, die dies belegen.
Es gibt auch eine andere, etwas andere Version, bekannt als CRL-40,941, obwohl es nicht so aussieht, als ob diese Verbindung für weitere Untersuchungen ausgewählt wurde.

Beide Medikamente sind neue Produkte, die von den ursprünglichen Machern von Modafinil, Lafon Labs (Laboratorie Lafon), entwickelt wurden.

Das Medikament ist derzeit nur für Testzwecke verfügbar und wird in zwei Hauptformen angeboten, einer Tablette, wie Modafinil, und einem Pulver. Das Pulver kann mit Wasser vermischt werden, um die Absorptionsgeschwindigkeit zu erhöhen, oder eingekapselt werden.

Einige Leute online sind begeistert von der Idee einer neuen und verbesserten Version des hochgeschätzten Modafinils.

Ist es wirklich alles, was es ausmacht?

Darauf werden wir später näher eingehen.

Was macht Flmodafinil anders als Modafinil?

Flmodafinil ist genau wie Modafinil, kommt aber mit einer Drehung.
Lassen Sie mich erklären, indem ich zuerst die verschiedenen Arten von Modafinil diskutiere, die derzeit verfügbar sind.

Version 1. Racemisches Modafinil

Die meisten Chemikalien gibt es in zwei Hauptversionen. Wir nennen diese Versionen Enantiomere.
Der beste Weg, zu erklären, was ein Enantiomer ist, ist, über unsere Hände zu sprechen.
Jede deiner Hände wird als eine Hand klassifiziert.

Da können Sie sich sicher einig sein.

Auch wenn sie beide Hände sind und beide das Gleiche tun, sind sie doch Spiegelbilder voneinander.
Um das eine über das andere zu legen und die gleiche Kontur zu haben, musst du eines davon auf den Kopf stellen.

Nun, Chemikalien sind die gleichen.

Es gibt rechte und linke Versionen derselben Chemikalie. Obwohl sie im Allgemeinen beide das Gleiche tun, ist das eine in der Regel bei etwas besser als das andere.

Also zurück zu dem, was racemisches Modafinil ist…..

Dies ist die Standardversion von Modafinil. Es enthält sowohl das Rechtshänder- (R-Modafinil) als auch das S-Modafinil in der gleichen Mischung.

Provigil®, Modalert und Modvigil sind alle racemische Versionen von Modafinil.

Version 2. Enantiomerenreines Modafinil
Wenn ein racemisches Modafinil sowohl Rechts- als auch Linkshänder-Versionen des Medikaments hat, dann enthält die enantiomerenreine Version nur eines dieser Enantiomere.

Es ist eine reine Konzentration von einem Enantiomer.

Im Falle von Modafinil wird im Allgemeinen das R-Modafinil-Enantiomer bevorzugt, da sich die Effekte dieser Form in ihrer Wirkung als stärker erwiesen haben.

Dies wird als Armodafinil bezeichnet.

Zu den Armodafinil-Produkten gehören Nuvigil®, Waklert und Artvigil.

Natürlich ist die Dosis geringer, wenn die Verbindung stärker ist. Anstelle der Standarddosis von 200 mg racemischem Modafinil wird das enantiomerenreine Modafinil, das R-Modafinil enthält, normalerweise in einer Dosis von 150 mg gegeben, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen.

Version 3. Modafinil-Derivate

Jetzt kommen wir in das Gebiet von Flmodafinil.

Es ist kein Enantiomer, sondern ein Derivat.

Das bedeutet im Wesentlichen, dass es sich um eine Modifikation der ursprünglichen Verbindung auf die eine oder andere Weise handelt.

Etwas wird verändert oder an das Molekül angepasst, meist um es besser zu machen.
Um als Derivat eines Medikaments klassifizieren zu können, muss die Verbindung von der übergeordneten Struktur “abgeleitet” werden.

Das bedeutet, dass, um ein Derivat von Modafinil herzustellen, es direkt aus Modafinil selbst hergestellt werden muss. Wir würden dies als “Derivat erster Ordnung” bezeichnen.

Ein gutes Beispiel für ein bekanntes Derivat ist Aspirin.

Aspirin wird aus einer Verbindung namens Salicylsäure gewonnen, einer Verbindung, die natürlich in der Rinde der Weide vorkommt. Ein Forscher in den frühen 1900er Jahren fand heraus, dass dies die wichtigste Chemikalie war, die für die schmerzlindernden Eigenschaften des Krauts verantwortlich war, und beschloss, es noch besser zu machen.

Indem er der Verbindung eine chemische Acetylgruppe hinzufügte, war er in der Lage, sie für den Körper viel bioverfügbarer zu machen und die Wirksamkeit des Medikaments signifikant zu erhöhen.
Genau das ist bei Flmodafinil der Fall.

Ist Flmodafinil verbessert Modafinil? Wahrscheinlich nicht!

Flmodafinil ist dem Modafinil sehr ähnlich, hat aber zwei Fluorgruppen.
Es wird angenommen, dass es eine höhere Bioverfügbarkeit als Modafinil hat, dank der zusätzlich angebrachten Fluorogruppen.

Eine erhöhte Bioverfügbarkeit bedeutet, dass ein höherer Prozentsatz des Medikaments über den Verdauungstrakt aufgenommen wird, was letztlich kleinere Dosen ermöglicht.

Die empfohlenen Vorteile von Flmodafinil beinhalten:

  • Neuroprotektiv
  • Dopamin-Wiederaufnahmehemmer
  • Antidepressivum
  • Anti-Aggressiv

Das Unternehmen, das an dem Medikament arbeitet, hat es bereits 2013 patentieren lassen und treibt es seit 2015 durch klinische Studien der Phase I.

Bis jetzt gab es keine überzeugenden oder überzeugenden Informationen, dass das Medikament eine Verbesserung gegenüber Modafinil bietet.

Flmodafinil & Modafinil: Warum Sie sich an Modafinil halten sollten

Obwohl die Idee eines verbesserten Modafinils großartig klingt, gibt es keinen Hinweis darauf, dass Flmodafinil besser ist.

Die erhöhte Bioverfügbarkeit wird in Online-Foren viel diskutiert, aber trotz 30 Jahren seit ihrer Entdeckung und drei Jahren klinischer Studien der Phase I wird von dem Unternehmen, das sie patentiert hat, noch nichts erwartet.

Außerdem, brauchen wir wirklich Modafinil, um bioverfügbarer zu sein?

Eine Dosis von 200 mg ist bereits sehr klein und hochwirksam zur Steigerung der Produktivität, zur Behandlung von Narkolepsie und anderen Schlafstörungen und zur Steigerung des Energieniveaus.
Eine Senkung der Dosis würde die Wirkung nicht verändern, nur die Menge des Medikaments, das wir einnehmen.

Die Tablettengröße (Dosis) von Modafinil ist kein Problem. Es ist bereits klein und effizient.
Wir werden Sie sicher über alle neuen Entwicklungen dieses Medikaments auf dem Laufenden halten, aber bis dahin sind wir nicht überzeugt, dass es etwas Nützliches zum Erfolg bringen wird.
Bleiben Sie bei Modafinil und halten Sie die Produktivität am Laufen!

 

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *